Ausbildung

Die Arbeit am Telefon setzt eine intensive und sorgfältige Ausbildung der künftigen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voraus. Diese ist ein wesentlicher Aufgabenschwerpunkt der hauptamtlichen Leiter.

Nach außen und nach innen kommt dieser Ausbildungszeit eine hohe Bedeutung zu. Aus einer Untersuchung und zahlreichen Gesprächen wissen wir, dass diese anspruchsvolle und qualifizierte Ausbildung für viele Interessierte ein wichtiges Motiv ist, sich in der TelefonSeelsorge Freiburg ehrenamtlich zu engagieren. (vgl. Reinke, A.: Die Bedeutung der Aus- und Fortbildung im sozialen Ehrenamt am Beispiel der TelefonSeelsorge Freiburg, Freiburg 1996, Diplomarbeit).

Auch nach innen ist die Ausbildungszeit für die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die wohl entscheidende Phase. Sie erweitert die eigene fachliche und persönliche Kompetenz und entscheidet mit über die Güte der Beratungsarbeit wie auch die persönliche Zufriedenheit. Sie modelliert die Motivation für viele Jahre Mitarbeit.

Der Ausbildung in der TelefonSeelsorge Freiburg liegen die „Leitlinien für die TelefonSeelsorge“ vom 03.06.78 und die „Rahmenordnung für Aus- und Fortbildung ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der TelefonSeelsorge und Offenen Tür“ vom 29.04.86 zugrunde, die beide von den Fach- und Dachverbänden (Evangelische Konferenz und Katholische Konferenz für TelefonSeelsorge und Offene Tür) verabschiedet wurden.

Die Arbeit in der Ausbildungsgruppe hat das Ziel, in einem gemeinsamen Gruppenprozess durch Selbsterfahrung, Gruppengespräche, Rollenspiele, Gesprächsübungen und Literaturstudium die Grundlagen zwischenmenschlicher Hilfe am Telefon zu erarbeiten. Leitungsstil und Arbeitsweise sollen die Entstehung von Solidarität und Teambewusstsein ermöglichen.

Die Ausbildung findet zum überwiegenden Teil in der Gruppe statt. Methoden sind Themenzentrierte Interaktion (TZI), Personenzentrierte Gesprächsführung, Psychodrama, Gruppendynamik. Tiefenpsychologische und Systemische Orientierung bildet den Hintergrund. Sie geschieht gruppendynamisch prozessorientiert und selbsterfahrungsbezogen: Was nehme ich wahr – was löst das in mir aus – welche Beziehung ergibt sich daraus – welche Grundhaltung kristallisiert sich in mir heraus?

Die Ausbildungsgruppe ist modellhaft für die Gruppenarbeit in der TelefonSeelsorge und bietet das Know-how für die spätere Arbeit in Supervisions– und Fortbildungsgruppen.

Alle ein-zwei Jahre wird eine Ausbildungsgruppe mit 10 – 12 Frauen und Männern zusammengestellt. Das Ausbildungsjahr umfasst rund 200 Stunden (je 60 Min), vorwiegend in Gruppenarbeit (wöchentliche Termine zu je 3 Stunden, 5 Kompakteinheiten zu je 10 Stunden).

Der Aufnahme in den Ausbildungskurs geht ein dreistufiges Auswahlverfahren voraus. Weiteres siehe unter "Mitarbeit"